Gyeran Mari (계란말이) ist eine koreanische Ei-Rolle, die dem japanischen Tamagoyaki stark ähnelt. Bei Gyeran Mari wird aufgeschlagenes Ei nicht nur als ein Omelett gebraten, sondern die Kunst liegt im gleichmäßigen Rollprozess, sodass eine ganzheitliche Rolle entsteht. Du kannst diese Beilage noch etwas mit Zucker und anderen Gewürzen verfeinern und mit zusätzlichen, optionalen Füllungen erweitern.

Schau dir direkt mal das Rezept an.

 

gyeran-mari

Gyeran Mari - 계란말이

Koreanische Eirolle
Noch keine Bewertung
Vorbereitungszeit: 2 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 12 Minuten
Gerichttyp: Beilage, Frühstück
Land & Region: Koreanisch
Schärfelevel: 0 von 3
Vegetarisch: Ja
Schwierigkeit: 4 von 5
Geschmack: 4 von 5
Portionen: 1
Kalorien: 140kcal

Zutaten

  • 2 Ei(er)
  • 1 TL Frühlingszwiebel alt. Schnittlauch
  • 1 TL Ganjang
  • 1 TL Wasser
  • 1 EL Sesamöl

Anleitungen

  • Zuerst gib die Eier in eine Schüssel und nimm ein Stabmixer um eine gleiche Masse zu bekommen. Du kannst die 2 Eier auch durch ein feinmaschiges Sieb drücken. Dies solltest du machen, damit die Eirolle später eine gleichmäßige Konsistenz aufweist.
  • Dann schneide die Lauchzwiebel sehr fein und gib 1 TL Lauchzwiebel, sowie die anderen Zutaten (kein Sesam Öl) hinzu. Vermenge alles!
  • Währenddessen erhitzt du eine beschichtete Pfanne und bestreichst den vollständigen Boden mit Sesamöl. Hinweiß: Wenn das Ei anklebt, hast du keine Chance mehr das Ei zu rollen!
  • Gib jetzt die Hälfte der Ei-Masse in die Pfanne und brate es leicht an. Stelle die Hitze auf mittlere Stufe.
  • Bei dem Rollen sollte der Boden des Eis gebraten sein, oben drauf sollte noch etwas flüssig sein. Starte jetzt das Ei von einer Seite der Pfanne aufzurollen. Verwende hierzu am besten 2 Pfannenwender. Lasse ein kleines Stück Ei-Fläche aufgeklappt.
  • Wenn du das soweit geschafft hast, schiebe die Eirolle an den Rand der Pfanne, sodass die aufgeklappte Fläche in die Pfannenmitte zeigt. Jetzt gib den Rest der Ei-Masse hinzu und wiederhole den Vorgang.
  • Fertig eingerollt? – Dann brate das Gebilde noch einmal von allen Seiten etwas an, lege es aus der Pfanne und lass es leicht abkühlen. Schneide die Rolle in 1-2 cm breite Stücke und serviere, gegebenenfalls mit der Sauce als Topping:)
  • Optional: Du kannst in den Einrollprozess auch ein Blatt geröstetes Seegras einbauen (siehe Titelbild) Am Rollprozess ändert sich eigentlich nichts.
Schon ausprobiert?Ich freue mich auf deine Bewertung