Yangpa Jangajji (양파장아찌) sind nach der Jangajji Methode eingelegte Zwiebeln. Diese Art der Einlagerung zeichnet sich vor allem durch die vier Hauptzutaten Wasser, Essig, Sojasauce und Zucker aus. Sie lässt sich mit nahezu jedem Gemüse vollziehen.

 

soja-zwiebeln-original

Yangpa Jangajji - 양파장아찌

Eingelegte Zwiebeln
Noch keine Bewertung
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Ruhzeit: 1 day
Arbeitszeit: 1 day 25 Minuten
Gerichttyp: Beilage
Land & Region: Koreanisch
Schärfelevel: 0 von 3
Vegetarisch: Ja
Schwierigkeit: 1 von 5
Geschmack: 3 von 5, 4 von 5
Kalorien: 50kcal

Equipment

  • Einlegegefäß

Zutaten

Anleitungen

  • Schäle und schneide die Zwiebeln. Du kannst sie entweder sehr dünn schneiden oder in größere mundgerechte Stücke.
  • Bringe das Wasser mit dem Zucker und der Sojasoße zum köcheln. Wenn alles kocht gibst du das Essig hinzu und lässt es nochmal kurz aufkochen.
  • Sobald es erneut kocht, schüttest du die Flüssigkeit in das Gefäß mit den Zwiebeln und verschließt es. Ein Abkühlen ist nicht notwendig!
  • Jetzt lässt du die Box einen Tag bei Zimmertemperatur stehen.
  • Nach einem Tag stelle das Gefäß in den Kühlschrank. Schon kannst du die Beilage genießen.
  • Ich empfehle die Beilage besonders zu koreanischem Barbecue oder anderen Fleischspeisen. Auf einer Grillparty eignen diese eingelegten Zwiebeln sich ebenso ideal.

Video

Schon ausprobiert?Ich freue mich auf deine Bewertung

Eingelegtes Gemüse ist wieder im Trend

Eingelegtes Gemüse ist wie zu Oma Zeiten wieder ein sehr gesunder Trend. Du kannst praktisch alle Gemüsesorten einlegen und dadurch sehr lange haltbar machen. Weltweit ist eingelegtes Gemüse eine sehr praktische Art, Gemüse zu jeder Zeit servieren zu können.

In Südkorea wird Gemüse oft in Soja Sauce, Reis Essig und Zucker eingelegt. So erhalten die Gemüsesorten einen salzig und süßlichen Geschmack.

Diese koreanische Beilage (kor. Yangpa jangajji – 양파장아찌) schmeckt besonders gut zu Fleisch. Ich esse diese leckere Beilage immer zu saftigem Fleisch. Dazu nehme ich ein Salatblatt, lege ein Stück Fleisch, etwas Reis, die Zwiebeln und leckere Sauce obendrauf und schiebe es mir in den Mund. Einfach der Hit!

Doch zunächst einmal musst du ganz viele Zwiebeln schneiden, jedenfalls so viele du möchtest oder kannst. Ich empfehle dir große Mengen herzustellen, denn du kannst diese Zwiebeln mindestens 12 Monate lagern. Mit der Zeit werden sie sogar noch leckerer 🙂