Sundubu Jjigae ist eine koreanische Suppe bzw. Eintopf mit der Hauptzutat sehr weichen Tofu. Dieser Eintopf gehört zu den bekanntesten koreanischen Eintöpfen und überzeugt durch niedrige Kalorien und viel gesunde Nährstoffe. Der Hauptbestandteil ist Sundubu, ein ungepresster und extrem weicher Tofu mit hohem Wasseranteil. Es wird in der Regel in einer runden Plastikverpackung im koreanischen Supermarkt angeboten. Anstatt Sundubu kannst du ebenfalls Yeondubu (=Silken Tofu) verwenden. Diesen erhältst du in nahezu jedem asiatischen Supermarkt.

Schauen wir uns direkt mal das Rezept an, wie üblich findest du unterm Rezept noch ausführlichere Informationen.

 

Sundubu Jjigae - 순두부찌개

Die bekannte Tofu Suppe
Noch keine Bewertung
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 25 Minuten
Gerichttyp: Frühstück, Hauptgericht, Suppe
Land & Region: Koreanisch
Schärfelevel: 1 von 3
Vegetarisch: wahlweise
Schwierigkeit: 1 von 5
Geschmack: 4 von 5
Portionen: 1
Kalorien: 400kcal

Equipment

  • Dolsot (empfehlenswert)
  • Gaskocher (falls Dolsot genutzt wird)
  • ansonsten normaler Topf

Zutaten

  • 200 g Seidentofu Menge ist variierbar
  • 200 ml Dashima Myeolchi Yuksu (Alt. Wasser)

Sauce

Optional

  • 1 Ei

Anleitungen

Bereite die Sauce vor

  • Bereite zuerst die Sauce zu. Dazu vermenge die in kleine Würfel geschnittene Zwiebel, die fein gehackte Lauchzwiebel, den zerhacken Knoblauch, das Öl sowie das Hackfleisch in einer Pfanne und brate es für ca. 5 Minuten.
  • Gib nun Gochugaru und Sojasauce hinzu und brate es für weitere 3 Minuten.

Zubereitung der Suppe

  • Koche nun die eigentliche Sundubu Jjigae. Nutze einen koreanischen Keramik-Topf (Dolsot) oder einen handelsüblichen Kochtopf.
  • Vermenge 200 ml Wasser oder auch die eher empfohlene Brühe (Dashima Myeolchi Yuksu) mit 3-4 EL der vorbereiteten Sauce.
  • Gib den Tofu in den Topf. Nutze einen Löffel um ihn zu zerkleinern.
  • Koche die Suppe nun für 5 Minuten.
  • Gib ein rohes Ei hinein und träufle geschnittene Chili und eine Prise Pfeffer obendrauf.
  • Nach 2 weiteren Kochminuten serviere die Sundubu Jjigae mit Reis.

Video

Schon ausprobiert?Ich freue mich auf deine Bewertung

Dieses Rezept ist sozusagen die Einsteigervariante einer Tofu Suppe. Du kannst die Sundubu noch mit zusätzlichen Zutaten geschmacklich aber auch namentlich verändern, sodass der Geschmack immer unterschiedlich ist. Diese Sundubu Arten sind ebenfalls populär:

  • Kimchi Sundubu Jjigae
  • Haemul Sundubu Jjigae (mit Meeresfrüchten)
  • Yachae Sundubu Jjigae (vegetarisch)
  • Gogi Sundubu Jjigae (mit Fleisch)

Kimchi Sundubu Jjigae

Kimchi ist praktisch ein Muss bei jedem koreanischen Essen. Es kann allein, als Beilage oder als Hauptzutat für Suppen oder Eintöpfe verwendet werden. Kimchi wird sehr gerne in der Tofu Suppe verwendet, wie es dir auch dieses Rezept zeigt.

Haemul Sundubu Jjigae

Haemul sundubu jjigae oder koreanische Meeresfrüchte-Tofu-Suppe ist eine meiner Lieblingsvariationen dieses Gerichtes. Meeresfrüchte machen die Suppe erfrischend und natürlich lecker. Verwende dazu eine Mischung aus verschiedenen Meeresfrüchten wie Muscheln und Garnelen. Diese kannst du nämlich am einfachsten in deutschen Supermärkten kaufen.

Yachae Sundubu Jigae

Die Tofu-Suppe wird normalerweise mit Fleisch zubereitet, dennoch kann eine vegetarische Version so lecker sein wie die Fleisch- oder Meeresfrüchte-Version. Für diese Suppe empfehle ich dir bei der vegetarischen Variante eine Mischung aus Pilzen wie Pyeogo-Beosot ( Shiitake Pilze ) und Paengi Beosot (Enoki Pilze) und Gemüse wie Zucchini und Zwiebeln. Dazu kannst du auch vegetarisches Kimchi verwenden, was die Suppe dann wieder schärfer schmecken lässt.

Welche Art von Tofu ist für Suppen geeignet?

Tofu ist ein vielseitiges Produkt. Durch seine Einfachheit lässt er sich leicht mit anderen Zutaten kombinieren. Für Suppen ist es üblich, weichen Tofu zu verwenden. Es braucht nur wenige Minuten im Topf, um den Tofu vollständig gar werden zu lassen und dass er alle Aromen aufnimmt. Natürlich kann die Suppe auch mit festem Tofu zubereitet werden, aber dann muss Gericht länger gekocht werden,. Ich persönlich empfehle dir nur weichen Tofu (Sundubu oder Yeondubu (=Seiden oder Silken Tofu).

Koreanische Suppenbasis

Der Schlüssel zu jeder Suppe ist die Brühe. Anstatt Wasser kannst du auch die koreanische Suppenbrühe verwenden. In Korea wird die bekannte Suppenbrühe Dashima-Myeolchi Yuksu für nahezu jede Suppe verwendet. Diese traditionelle koreanische Brühe kann für Suppen und ebenfalls viele andere Gerichte (Tteokbokki) verwendet werden. Sie wird aus Seetang und getrockneten Sardellen hergestellt, außerdem mit oder ohne weiteren Zutaten wie z.B. Chili-Samen, Zwiebeln oder Pyeogo Beosot. Obwohl der Prozess sehr einfach ist, ist es besser, die Brühe vorzeitig zu kochen, damit alle Zutaten ihren vollen Geschmack entfalten. Getrocknete Sardellen werden meist verwendet, da man sie in jedem koreanischen Lebensmittelgeschäft sehr leicht bekommen kann. Falls du keinen starken Fischgeruch während des Aufkochens in der Wohnung haben möchtest, schließe den Topf. Koche einfach mehrere Liter dieser koreanischen Brühe und friere sie in praktischen 1 Liter Beuteln ein. Hier ist unser passendes Rezept.

Sundubu Jigae Kalorien und Nährstoffe

Dieses Gericht ist ideal für Menschen, die geschmackvolle und kalorienarme Speisen essen wollen, besonders im Winter, wenn die Lebensmittel normalerweise richtig kalorienreich sind. Abhängig von den Zutaten oder der Versionen kann die Suppe zwischen 200 und 400 Kalorien haben. Dazu hat sie noch einen wertvollen Nährstoffgehalt, sie ist reich an Proteinen, Vitaminen, Kalium und Kalzium.